Mit dem ersten Text beginnen

21. Dezember 2011

An unserem Ort lesen wir gemeinsam täglich einen Abschnitt aus der Bibel. Was sind Deine Gedanken zu den Texten?  Zum ersten Text hier klicken.

In zehn Schritten durch die Bibel – Falls Du in kurzer Zeit die Kernaussagen der Bibel entdecken möchtest, ist dieses Bibelstudium genau das Richtige für Dich. – 10 biblische Impulse PDF  (Verbesserungsvorschläge sind erwünscht)   Du bist eingeladen, Deine persönlichen Beobachtungen zu diesen Texten als Kommentar weiterzugeben und andere damit zu ermutigen.  hier klicken


Auffahrt – Himmelfahrtsfest

25. Mai 2017
2017: Donnerstag 25. Mai
 
Bedeutung von Himmelfahrt
• Jesus beendete mit seiner Himmelfahrt seinen ersten Auftrag auf der Erde. Er ging leiblich an einen realen jenseitigen Ort, von dem er versprochen hat, darin Wohnungen für seine Nachfolger vorzubereiten (Joh. 14,2).
 
• Jesus ist nicht in eine Geisteswelt entschwunden, sondern sitzt zur Rechten des himmlischen Vaters (Mk. 16,19 / Apg. 7,56).
 
• Von da wird er wiederkommen, um Gottes Reich sichtbar aufzurichten. Jeder Mensch empfängt dann göttliche Gerechtigkeit.
 
• Für die Jünger begann an diesem Tag eine spannungsvolle Zeit. Einerseits staunten sie darüber, wie Jesus in den Himmel auffuhr und die Engel mussten sie erst wieder in die Realität zurückholen. Andererseits mussten sie nun auf den göttlichen Zeitpunkt warten, an dem das nächste Ereignis eintreffen würde. Keiner von ihnen kehrte mehr in sein altes Leben und seinen alten Beruf zurück – etwas Neues wurde eingeläutet.
 
Die Nachfolger von Jesus leben in der Erwartung, in diese andere Welt aufgenommen zu werden und empfangen als Anzahlung den Heiligen Geist, der sie leitet. Sie freuen sich auf die Wiederkunft von Jesus, bei der er sein Reich in Herrlichkeit aufrichten wird.
 

Was ist eigentlich die gute Nachricht (Evangelium) der Bibel?

19. Mai 2017

Gott liebt uns, weil wir sind und nicht weil wir etwas getan haben. Er liebt sogar die Menschen, die ihm gegenüber feindlich gesinnt sind (Römer 5,10; 1. Johannes 4,10). Er möchte uns mit seinen Augen einen guten Weg leiten (Ps 32,8). Er will nur das Beste für unser Leben.

Doch der Mensch will selbst bestimmen, was gut für ihn ist. Er hat sich von Gott abgewandt und stellt ihn in Frage. In dieser ablehnenden Haltung, kann ihn die Liebe Gottes nicht erreichen.

Gott wollte den Menschen nicht in die Irre gehen lassen und hat deshalb weiterlesen →


Drei jüdische Messiaswunder

16. Mai 2017
Im antiken Judentum entstand die Erwartung, dass nur der Messias folgende Wunder vollbringen kann: Die Heilung eines Leprakranken, die Austreibung eines stummen Geistes und die Heilung von einem blind geborenen Menschen. Das Neue Testament berichtet davon, dass im Umfeld von diesen Wundern die Messiasfrage aktuell wurde.
 
Lepra hat nach dem Gesetz von Mose weitreichende Konsequenzen. Der Leprakranke war nicht nur krank, er wurde weiterlesen →

Wie kann ein liebender Gott es zulassen, dass sein Sohn am Kreuz stirbt?

15. April 2017
Gott liebte die Menschen so sehr, dass er ihnen vor Augen malen wollte, welche Konsequenzen ein Leben ohne Augenkontakt mit ihm hat.
 
Gott möchte uns durch seine Augen leiten (Psalm 32,8). Doch der Mensch vertraut Gott nicht und hat sich von Gott abgewandt. Indem Gott den Menschen den Tod vor Augen führt, will er die Menschen zu einer Umkehr zur Quelle des ewigen Lebens bewegen.
 
So tötete Gott ein Tier, damit die Menschen die erste Kleidung erhielten (1.Mose 3,21). Später kamen Opfer und drakonische Strafen dazu. Doch das ließ den Menschen im Großen und Ganzen unbeeindruckt.
 
In Hesekiel 20,25 muss sich Gott eingestehen, dass weiterlesen →

Pessach Haggada

10. April 2017
Liturgie zu einer messianischen Sederfeier (2017: 10. April)
 
Das Passahfest wird eröffnet durch die Sederfeier am 14. Nissan. Die Liturgie der Sederfeier wird Haggada genannt und bedeutet «Nacherzählung». Die Geschichte vom Auszug aus Ägypten soll nacherzählt werden, so dass in der Sederfeier Gottes Taten nochmals «gesehen», «gehört», «gerochen», «geschmeckt» und «gefühlt» werden. Es gibt heute unzählige Versionen der Haggada. Nahezu jede Familie entwickelte ihre eigene Tradition. Diese Haggada orientiert sich an einer Haggada, die weiterlesen →

Josef – Modell des Christusweges

2. April 2017
In der rabbinischen Literatur entwickelten sich zwei Messias-Modelle: der Messias Ben Josef und der Messias Ben David.
 
„Messias Ben Josef“ meint im rabbinischen Sinn nicht den Sohn von Josef, den Mann der Maria, sondern einen Messias wie Josef, den Sohn des Jakobs.
 
Interessant ist, dass die Bibel zwei Messias-Erscheinungen beschreibt. Das rabbinische Judentum versteht dies als zwei Personen. Jesus lehrte, dass er als jüdischer Messias zweimal kommt: zuerst als ein leidender Knecht und dann ein zweites Mal in Herrlichkeit, um seine Herrschaft sichtbar aufzurichten.
 
Gott verleiht Einfluss und Stärke, um anderen zu dienen.
 
Von den Brüdern heißt es, dass sie Josef hassten. Sie konnten nicht mehr in Frieden mit ihm reden. Da war kein „Schalom“ mehr. Aus Eifersucht wurde Josef abgelehnt. Auch das ist wieder ein Bild, das auf Christus hindeutet.
 

Jakobs Himmelsleiter

11. März 2017
Jakob kämpft um sein Recht und hat alles verloren. An seinen Tiefpunkten begegnet ihm Gott. Das erste Mal ist es in einem Traum. Er sieht eine Himmelsleiter und Gott verspricht ihm, dass er für sein Recht sorgen wird.
 
Es ist nicht ganz einfach, das Leben von Jakob. Sicher hat er durch seine Mutter erfahren, welche Verheißungen auf seinen Leben liegen. Gott hatte während ….
 
Anstatt dass der Mensch Gott in den Griff bekommt, begegnet Gott den Menschen, die aufgehört haben, auf sich selbst zu vertrauen.
 
In allem Widerstand und allem, was seinen Verheißungen entgegenzustehen scheint, muss doch alles Gottes Zielen dienen. Gerade darin wird Gottes Herrlichkeit sichtbar.
 

Brief aus dem Himmel

7. März 2017

Hallo du
Ich kenne dich durch und durch, selbst wenn du mich vielleicht noch nicht kennst.

Ich weiss, wann du aufstehst und wann du schlafen gehst (Psalm 139,1-2). Ich habe dich nach meinem Vorbild geschaffen (1. Mose 1,27). Ich schreibe jeden einzelnen Tag deines Lebens auf (Psalm 139,16). Ich habe den Zeitpunkt und den Ort deiner Geburt bestimmt und mir überlegt, wo du leben sollst (Apostelgeschichte 17,28).

Ich habe Pläne für dich (Jeremia 29.11). Ich trage dich auf meinem Herzen (Jesaja 40,11). Ich habe alles für dich aufgegeben, weil ich deine Liebe gewinnen möchte (Römer 8,31-32). Eines Tages möchte ich all deine Tränen von deinen Augen abwischen (Offenbarung 21,3-4). Alles in deinem Leben soll zu deinem Besten dienen (Römer 8,28).

Möchtest du mein Kind und Freund sein und auch mich lieben? (Johannes 1,12-13 / 15,15).

In Liebe der himmlische Vater

 

mehr Informationen


Abrahams eigenartiger Opfergang

4. März 2017
Eine sonderbare Geschichte findet man in 1.Mose 22 und im Koran Sure 37,99-113. Abraham zieht mit seinem Sohn zum Berg Morija, um seinen Sohn dort auf Gottes Aufforderung hin zu opfern. In letzter Sekunde unterbricht Gott das Geschehen und stellt Abraham ein Opfertier zur Verfügung.
 
Wenn man sich mit dieser Geschichte beschäftigt, tauchen immer wieder Fragen auf. Wie kann Gott so etwas anordnen, da er doch selbst gesagt hat: „Wer einen Menschen tötet, darf selbst nicht am Leben bleiben“? (1.Mose 9,6).
 
In der jüdischen Tradition ist dieses Ereignis so erschütternd, dass Sarah, als sie davon hört, vor Schreck stirbt. Ihr ganzes Leben haben Abraham und sie Abrahams eigenartiger Opfergang weiterlesen →

Noah – Sein Vertrauen in Gott hat ihn gerettet

26. Februar 2017
Nachdem Noah ein ultimatives Zooschiff gebaut hat, schließt Gott selbst die Tür (1.Mose 7,16). Im Neuen Testament sagt Jesus: Ich bin die Tür (Johannes 10,9). Die Rettungsaktion von Jesus zeigt Parallelen zum Bericht von Noah.
 
Jesus sagt: „Wie in den Tagen von Noah wird es sein, wenn ich kommen werde. Sie aßen, tranken und heirateten, bis die Flut kam und alle wegraffte“ (Matthäus 24,37-39). Die entscheidende Frage ist: Wer ist bis dahin auf seiner Seite?
 
Als Gott sah, dass seine Geschöpfe ihre Möglichkeiten nicht gebrauchten, sondern missbrauchten, dachte er darüber nach, was er noch retten könnte. Zuerst weiterlesen →

%d Bloggern gefällt das: