Uns gehört nur das, was wir weggeben können – Markus 10,17-31

6. April 2014
  • Sonst besitzt der Gegenstand uns.
  • Wer um Jesu Willen loslässt, erhält 100-fach auf wundersame Weise.

Markus 10,17-31 zum Text

17 Als Jesus weitergehen wollte, lief ein Mann auf ihn zu, warf sich vor ihm auf die Knie und fragte: „Guter Lehrer, was muss ich tun, um das ewige Leben zu bekommen?“ 18 Jesus entgegnete: „Weshalb nennst du mich gut? Es gibt nur einen, der gut ist, und das ist Gott. 19 Du kennst doch seine Gebote: Du sollst nicht töten! Du sollst nicht die Ehe brechen! Du sollst nicht stehlen! Sag nichts Unwahres über deinen Mitmenschen! Du sollst nicht betrügen! Ehre deinen Vater und deine Mutter!“ 20 „Lehrer“, antwortete der junge Mann, „an diese Gebote habe ich mich von Jugend an gehalten.“ 21 Jesus sah ihn voller Liebe an: „Etwas fehlt dir noch: Verkaufe alles, was du hast, und gib das Geld den Armen. Damit wirst du im Himmel einen Reichtum gewinnen, der niemals verloren geht. Und dann komm und folge mir nach!“ 22 Über diese Forderung war der Mann tief betroffen. Traurig ging er weg, denn er war sehr reich. 23 Da schaute Jesus seine Jünger an und sagte zu ihnen: „Wie schwer ist es doch für die Reichen, in Gottes neue Welt zu kommen!“ 24 Er sah, wie entsetzt seine Jünger über diese Worte waren. Deshalb betonte er noch einmal: „Ja, wie schwer ist es doch, in die neue Welt Gottes zu gelangen! 25 Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in Gottes neue Welt kommt!“ 26 Darüber erschraken die Jünger noch mehr, und sie fragten sich: „Wer kann dann überhaupt gerettet werden?“ 27 Jesus sah sie an und sagte: „Für Menschen ist es unmöglich, aber nicht für Gott. Für ihn ist alles möglich!“ 28 Jetzt fragte Petrus: „Aber wie ist es nun mit uns? Wir haben doch alles aufgegeben und sind mit dir gegangen!“ 29 Jesus antwortete: „Das sollt ihr wissen: Jeder, der sein Haus, seine Geschwister, seine Eltern, seine Kinder oder seinen Besitz zurücklässt, um mir zu folgen und die rettende Botschaft von Gott weiterzusagen, 30 der wird schon hier alles hundertfach zurückerhalten: Häuser, Geschwister, Eltern, Kinder und Besitz. All dies wird ihm – wenn auch mitten unter Verfolgungen – hier auf dieser Erde gehören und außerdem in der zukünftigen Welt das ewige Leben. 31 Viele, die jetzt einen großen Namen haben, werden dann unbedeutend sein. Und andere, die heute die Letzten sind, werden dort zu den Ersten gehören.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: