Wenn man das Ersparte verliert

24. Mai 2022

Mit der vierten Plage geht es um einen Wertezerfall und um Verluste. Das Ungeziefer befällt die Vorräte. Wer nur auf seine Vorräte baut, der verliert, was sein Leben ausmacht.

Von nun an sondert Gott sein Volk Israel von Ägypten ab. Das Spannende ist, dass Jesus sagte, dass er für seine Kinder sorgen wird. Da ab dieser Plage eine Unterscheidung zwischen dem Land Gosen und dem Rest Ägyptens gemacht wird, können wir sehen, dass hier die Götter der Bewahrung beschämt werden, wie Buto, eine Schutzgöttin.

Nachdem eine Trennung zwischen dem Volk Gottes und Ägypten stattgefunden hat, sehen wir, wie der Pharao Kompromisse anbietet. „Geht, bringt eurem Gott hier im Land Schlachtopfer dar!“ (2.Mose 8,21).

Mose antwortete darauf: „Wir wollen drei Tagesmärsche weit in die Wüste ziehen und dem HERRN, unserem Gott, Schlachtopfer darbringen, wie er es uns gesagt hat“ (2.Mose 8,21).

Was bedeutet dieser Weg von drei Tagen? Es ist der Weg des Todes und der Auferstehung des Herrn Jesus, der am dritten Tag aus dem Tod auferstand. Das ist die Voraussetzung, um Gott dienen zu können.

2.Mose 8,22 beschreibt, weshalb es den Israeliten nicht möglich war, im Land Ägypten Gott zu dienen: „Wir müssen dem HERRN, unserem Gott, Schlachtopfer darbringen, die bei den Ägyptern Anstoß erregen.“

Der Hinweis auf das göttliche Opferlamm in Jesus ist und bleibt ein Anstoß. Dass jemand an unserer Stelle sterben muss, widerstrebt dem Menschen, der seine Gerechtigkeit selbst aufrichten möchte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: